Info

Gewerbegebäude
Regensdorf

Wettbewerb: 2017
Realisierung: 2020–2023
Bauherrschaft: Nest Sammelstiftung
Auszeichnung: best architects 25 award

Ratternde Züge und vorbei brausende Autos: Regensdorf-Watt ist ein dynamischer Ort. Entstanden durch den Eisenbahndamm, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts am Katzensee vorbei mittig ins sumpfige Furtbachtal gelegt wurde und die angrenzenden Dörfer Regensdorf und Watt zusammenwachsen liess. Firmen wie der französische Automobilhersteller Renault wurden ansässig, prägten jahrzehntelang das Ortsbild und zogen dann weiter. Auf dem Gelände entsteht nun ein von uns geplanter Gewerbebau für unterschiedliche Nutzende, der 2023 fertiggestellt ist. Nebst dem Gewerbe dient dieser gleichzeitig als Lärmschutzriegel entlang der Bahngeleise für die dahinter liegende Wohnsiedlung.

Um Nutzungswechsel aufnehmen zu können, basiert das Gebäude auf einem simplen statischen Raster und verfügt über flexible Aufteilungsmöglichkeiten, die pro Geschoss von einem bis zu acht Mietenden Raum bieten. Während der Sockel mit den als Shedhalle ausgestalteten Lagerräumen und dem damit verbundenen Schwerverkehr der Bahnlinie folgt, drehen sich die Obergeschosse den künftigen Wohnbauten entgegen. Das längliche Volumen wird durch die Bandfenster akzentuiert und erhält durch die Balkone für Arbeitspausen an den jeweiligen Enden ein filigranes Element. Wenige, dafür bewusst gestaltete Elemente, wie die körperhaften Stützen und die gewölbten, einer Karosserie angelehnten Verkleidungen der Brüstungen aus gezogenen Aluminiumprofilen, verleihen dem Bau seinen dynamischen Charakter, der seinen Standort reflektiert.

Regensdorf-Watt ist ein industriell geprägter Ort, der aus dem Zusammenwachsen der namensgebenden Dörfer Regensdorf und Watt hervorging. Hier entsteht ein von uns geplanter Gewerbebau der 2023 fertiggestellt ist und der als Lärmschutzriegel entlang der Bahngeleise für die dahinter liegende Wohnsiedlung dient. Ein simples Raster mit körperhaften Stützen bietet pro Geschoss einem bis acht Mietenden Raum. Das längliche Volumen wird durch die Bandfenster mit gewölbten Brüstungsbändern aus Aluminiumprofilen akzentuiert und erhält durch Balkone für Arbeitspausen an den jeweiligen Enden ein filigranes Element.

Gewerbegebäude, Regensdorf

Team: Raul Vașvari, Andrea Marco Zarn
Projektleitung: David Zurfluh, Katja Gleich


In Zusammenarbeit mit:
Synaxis Bauingenieure, Zürich

Gewerbegebäude, Regensdorf
/ 16