Info

Manegg Avaloq
Zürich

Wettbewerb: 2012
Realisierung: 2017–2024
Bauherrschaft: Swiss Life Fund Management und Anlagestiftung Swiss Life

Mit der Entwicklung der ehemaligen oberen Allmend, einer linsenförmigen Insel umspült von der Sihl und der Autobahn, durchkreuzt von der Allmendstrasse und der SZU-Linie, entstand in den vergangenen Jahren eine Satellitenstadt zwischen den südlichen Ausläufern Zürichs und dem rural geprägten Sihltal. Dank eines gewonnen selektiven Wettbewerbs für die Entwicklung und Erweiterung des Areals, des seit den frühen 1980er Jahren hier ansässigen Unternehmens Avaloq, werden für die Swiss Life als Bauträgerin zwischen 2017 und 2024 in drei Etappen Büro-, Gewerbe-, Kindergarten- und Wohnräume erstellt.

Das Avaloq-Areal nimmt das südwestliche Viertelsegment der Insel ein und bildet, vom Land herkommend, den Auftakt zur Stadt. Der Grosse, mittig gelegene und längs gerichtete Bestandsbürobau unterteilt das, zwischen Sihl und Allmendstrasse gelegene Areal, in zwei Bereiche. Zur Strasse hin sorgt ein An- und Er-weiterungsbau für Gewerbe- und Büroflächen für eine neue Ankunftssituation, stärkt den Strassenraum und spannt zwischen Alt und Neu die Avaloq-Halle auf. Ein alternierend ein- bis zweigeschossige Halle als repräsentativer und zentraler Raum des neuen Komplexes. Zum Fluss hin stehen die drei, ebenfalls längs gerichteten, Baukörper mit den Wohnungen und fächern sich, in Anlehnung an die Girasole von Moretti in Rom, zur Ferne auf und wenden sich vom emsigen Treiben auf der Stadtinsel ab.

Mit der Entwicklung der ehemaligen oberen Allmend, einer linsenförmigen Insel, umspült von Sihl und Autobahn, entstand die Satellitenstadt Zürich-Manegg. Dank eines gewonnenen Wettbewerbs für die Entwicklung des Avaloq-Areals, werden in drei Etappen Arbeits- und Wohnräume erstellt. Der Bestandsbürobau unterteilt das Areal in zwei Bereiche. Zur Strasse hin sorgt ein Erweiterungsbau für eine neue Ankunft, stärkt den Strassenraum und spannt zwischen Alt und Neu die Avaloq-Halle auf. Zur Sihl hin fächern sich die Baukörper mit den Wohnungen auf und wenden sich vom emsigen Treiben auf der Stadtinsel ab.

Team:
Kilian Lederer, Archibald Hänny, Christina Raabe, Viola Richard, Corinne Liebi, Alexia Sawerschel, Eva Changivy, Anouk Wetli, Florian Hofer, Michael Gössl, Matthias Marbes, Mathias Gfeller, Philipp Betschart, Raphael Schall, Jürg Andreas Riedl, Sabine Ricken, Michael Morštadt, Daniel Hässig, Mafalda Mauricio, Lucius Delsing, Giusi Mombelli, Pavo Andelić, Gabriela Bărbulescu, Kirstine Bojsen, Anita Emele, Mischa Trnka, Sabrina Röder, Christina Sulzer, Barbara Abreu Jacome Vasconcelos, Nicolas Rüegg, Tobias Seemann, Georgios Papoulias
Projektleitung: Christian Brawand, Nils Tennhoff


In Zusammenarbeit mit:
Schmid Landschaftsarchitekten, Zürich; A4 Prime Properties AG, St. Gallen; Raumwerk AG, Amriswil; Bauingenieure Anderes-Näf AG, Kreuzlingen; Häberlin Engineering GmbH, St. Gallen; R+B Engineering AG, Sargans; Kopitsis Bauphysik AG, Zürich

Manegg Avaloq, Zürich
/ 13